Aktuelle Pressemitteilungen

06. März 2018

Thermoplastische Composites für die Großserie

Bond-Laminates auf der JEC World, 6. - 8. März 2018, Paris Nord Villepinte Exhibition Center, Halle 5, Stand N33

  • Pionier bei neuen Technologien zur Composite-Verarbeitung
  • Umfangreicher Kundenservice über die gesamte Bauteilentwicklung hinweg

Köln -

Die LANXESS-Tochtergesellschaft Bond-Laminates präsentiert sich auf der JEC World Composites Show & Conference 2018 in Paris. Die Veranstaltung gilt als Leitmesse der globalen Composite-Industrie. „Wir sind weltweit einer der wenigen Entwickler und Hersteller von endlosfaserverstärkten, thermoplastischen Verbundwerkstoffen, der ein breites Sortiment an maßgeschneiderten Composites für die Massenproduktion anbietet. Im Fokus unseres diesjährigen Auftritts auf der JEC stehen Großserienanwendungen unserer Composites der Marke Tepex im Automobilbau, in der Unterhaltungselektronik und im Sport“, erklärt Dr. Dirk Bonefeld, Leiter Marketing und Vertrieb bei Bond-Laminates. „Weitere thematische Schwerpunkte sind neue Verarbeitungstechnologien für Thermoplast-Composites und unsere Kunden-Serviceleistungen ‚HiAnt‘.“

Massenfertigung dünnwandiger, dekorierter Leichtbauteile

Bond-Laminates ist es in Zusammenarbeit mit Herstellern von Kunststoffmaschinen und Automatisierungstechnik gelungen, neue Verarbeitungstechnologien zu erschließen, die weit über das reine Thermoformen von Halbzeugen aus Tepex hinausgehen. Bonefeld: „Wir verstehen uns als Pionier neuer Verarbeitungsmethoden, die die Anwendungstiefe unserer Composites erweitern und die Leistungsfähigkeit und Funktionalität der entsprechenden Bauteile steigern.“ Ein Beispiel dieser Kompetenz ist etwa das Hybrid Molding, bei dem ein Composite-Halbzeug im Spritzgießwerkzeug in einem Prozessschritt verformt sowie an ausgewählten Stellen mit kurzglasfaserverstärkten Thermoplasten verstärkt und mit weiteren Funktionen wie Aufnahmen und Führungen versehen wird. „Das Hybrid Molding bewährt sich mittlerweile in der Serienfertigung zahlreicher Automobil-Leichtbauteile wie etwa Sitzschalen, Stoßfängerträger, Bremspedale und Modulträger“, so Bonefeld. Ein weiteres Beispiel der Technologieexpertise von Bond-Laminates ist ein hybrides Finishing-Verfahren zur Herstellung dekorierter Leichtbauteile. Es führt das Hybrid Molding mit der IMD-Technologie (In-Mold Decoration) zusammen und ermöglicht die vollautomatische, nacharbeitsfreie Massenfertigung von Leichtbauteilen mit qualitativ hochwertigem Oberflächendekor. „Wir zielen damit vor allem auf extrem dünnwandige und dabei sehr steife Gehäuseteile für Smart Phones, Notebooks und Tablets“, erläutert Bonefeld.

Kundenservice HiAnt – gewusst wie!

Bond-Laminates versteht sich nicht nur als reiner Materialanbieter, sondern auch als Entwicklungspartner, der seine Kunden über die gesamte Bauteilentwicklung bis hin zum Serienstart mit umfangreichen Serviceleistungen unterstützt. Das Unternehmen, das in den Geschäftsbereich High Performance Materials von LANXESS integriert ist, kann dabei auf die Kompetenzmarke HiAnt zurückgreifen, in der der Geschäftsbereich seine gesamte Expertise in puncto Materialien, Composite-Technologien, Simulationsmethoden, Bauteilprüfung, Verarbeitung und Fertigung zur Unterstützung von Kunden gebündelt hat. Zu den Serviceleistungen zählen zum Beispiel im Rahmen der Bauteilauslegung Topologieoptimierungen und Hinweise zum richtigen Überspritzen von Einlegern aus Tepex. Weitere Serviceelemente sind unter anderem die Simulation der Umformung (Drapierung) und des Abkühlverhaltens von Composite-Halbzeugen sowie Strukturanalysen etwa zur Berechnung der mechanischen Belastbarkeit von Bauteilen aus Tepex. Die Ergebnisse dieser Analysen werden durch Bauteilprüfungen wie mechanische Komponenten- oder Klimawechseltests validiert. Bonefeld: „Außerdem stellen wir auf unseren vollautomatisierten, seriennahen Demonstratorzellen die Fertigungsprozesse unserer Kunden nach, um für sie Prozessparameter zu ermitteln und Möglichkeiten zur Qualitätssicherung und -verbesserung aufzuzeigen.“

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2016 einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 74 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem  Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und Europe) und FTSE4Good.

Kontakt

Michael Fahrig

Michael Fahrig
Pressesprecher Fachmedien

Telefon: +49 221 8885 5041
Fax: +49 221 8885 4865