Aktuelle Pressemitteilungen

13. Oktober 2017

LANXESS Urethane Systems vertieft Forschung zu Materialien der nächsten Generation

  • Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Polymer Science and Engineering der University of Massachusetts Amherst
  • Zugang zur wissenschaftlichen Forschung in den Bereichen Struktur-Eigenschafts-Beziehungen, additive Fertigung und innovative Flammschutzmittel
  • Zugang zu hochmodernen analytischen Instrumenten und Know-how

Köln -

Die Business Unit Urethane Systems des Spezialchemie-Konzerns LANXESS kooperiert künftig mit dem Center For Research On Polymers (CUMIRP) des Fachbereichs Polymer Science and Engineering der University of Massachusetts Amherst in den USA. Das Unternehmen will damit seine wissenschaftliche Forschung im Bereich Materialien der nächsten Generation vertiefen. CUMIRP fungiert als Schnittstelle, die universitäre Forschung und Bildung mit Partnerunternehmen zusammenbringt. Ihr Ziel ist es, Ressourcen optimal zu nutzen und die Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklung und Verarbeitung polymerer Werkstoffe auszubauen. LANXESS wird Teil des Clusters für Flammschutzmittel (Cluster F) und des Clusters für mechanische Eigenschaften und additive Fertigung (Cluster M) sein. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung innovativer Urethan-Materialien. Der Schwerpunkt wird auf der grundlegenden Erforschung der Struktur-Eigenschafts-Beziehungen liegen, auf deren Grundlage neue Verarbeitungsverfahren und Chemikalien entwickelt werden sollen. Die Zusammenarbeit wird im Oktober 2017 beginnen.

Langfristig erwartet LANXESS Kosteneinsparungen durch ausgeklügelte, hocheffiziente Lösungen sowie eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit durch den Einsatz fortschrittlicher Technologien und die Rekrutierung qualifizierter Fachkräfte. Zudem bietet die Kooperation die Möglichkeit, andere Unternehmen als Partner und/oder Kunden zu gewinnen.

Dr. Polina Ware, Leiterin der globalen Forschung und Entwicklung im Geschäftsbereich Urethane Systems von LANXESS, erklärt: „Die Forschungscluster konzentrieren sich auf spezielle Forschungsbereiche und ermöglichen eine dynamische und interaktive Zusammenarbeit in kleinen Teams sowie den Schulterschluss zwischen Vertretern der Industrie, Hochschullehrern und Studenten. Dieser teamorientierte Ansatz fördert die branchenübergreifende Zusammenarbeit und ermöglicht uns, Top-Experten der Polymerwissenschaft beratend hinzuzuziehen. Wir erwarten uns von der Teilnahme an den Clustern M und F Kosteneinsparungen und einen Geschäftszuwachs durch neue, innovative Produktentwicklungen.“

Polymerforschung auf höchstem Niveau


Der Fachbereich Polymer Science and Engineering der University of Massachusetts Amherst ist das führende Institut für Polymerwissenschaften in den USA und weltweit eines der größten wissenschaftlichen Kompetenzzentren für Polymerwissenschaften. Derzeit beschäftigt der Fachbereich mehr als 200 Wissenschaftler, verfügt über eine instrumentelle Ausstattung im Wert von 24 Mio. US-Dollar und hat bereits über 600 Doktortitel verliehen.

Eine Schlüsselrolle für die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Urethane Systems spielt der Wissenschaftler Alan Lesser von der University of Massachusetts Amherst, ein international renommierter Experte für Verformungs- und Brucheigenschaften von Polymeren und Verbundwerkstoffen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Stärke, Beständigkeit und Mikromechanik von polymeren Mischungen und Verbundwerkstoffen, auf Nano- und molekularen Verbundwerkstoffen, der konstruktiven Modellierung von Polymeren unter komplexen Beanspruchungszuständen sowie einzigartigen Verarbeitungsmethoden und multifunktionalen Additiven. Seit 2016 stehen Formulierungen der nächsten Generation für die additive Fertigung im Mittelpunkt der Forschungsarbeit der Gruppe. Lesser ist außerdem Chefredakteur der Fachzeitschriften Polymer Engineering and Science Journal, Polymer Composites und Journal of Vinyl & Additives Technology.

Die vorangegangene Kooperation fand unter dem Dach des Unternehmens Chemtura statt, das im April 2017 vom LANXESS-Konzern übernommen wurde. Damals wurde unter anderem gezielt zu Flammschutzmitteln und Urethan-Strukturschäumen geforscht.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2016 einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 75 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World) und FTSE4Good.

Kontakt

Michael Fahrig

Michael Fahrig
Pressesprecher Fachmedien

Telefon: +49 221 8885 5041
Fax: +49 221 8885 4865